top of page

«Zukunftsrat U24» – Was beschäftigt die Jugend in der Schweiz?

Die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG) und die Schweizerische UNESCO Kommission (SUK) rufen gemeinsam mit zahlreichen Partnerorganisationen den «Zukunftsrat U24» ins Leben: es ist in der Schweiz der erste repräsentative, per Losverfahren zusammengestellte Rat für Jugendliche und junge Erwachsene.

Ziel des Jugendrats ist es, wirksame Teilhabe erlebbar zu machen, den Dialog zwischen Jugendlichen mit unterschiedlichen Bildungsniveaus und Nationalitäten zu fördern, und das Vertrauen in demokratische Prozesse und öffentliche Entscheide zu stärken.

Der Zukunftsrat U24 gibt Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Schweiz eine politische Stimme. Das Gremium besteht aus rund 80 repräsentativ ausgelosten und in der Schweiz wohnhaften jungen Menschen im Alter von 16-24 Jahren, die über eine von Jugendlichen eingegebene Fragestellung diskutieren.


Die Wirkung ist zentraler Motivationsfaktor, um beim Jugendrat mitzumachen. Die Jugendlichen sollen deshalb (mit)entscheiden können, welchen konkreten Output sie anpeilen. Der Jugendrat diskutiert und entscheidet nicht nur über den Inhalt seiner Resolution als Antwort auf die Fragestellung, er entscheidet auch über deren Umsetzung. Denkbar sind beispielsweise ein offener Brief an den Bundesrat, parlamentarische Vorstösse oder eine Volksinitiative. Ihre fundierten Empfehlungen sollen an die Öffentlichkeit getragen werden, um so Einfluss auf die politische Zukunft in der Schweiz nehmen zu können.

 


Zukunftsrat U24

bottom of page