top of page

«Jubla-Sein» – Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit

Jungwacht Blauring (Jubla) ist der zweitgrösste Kinder- und Jugendverband der Schweiz. Dank der Jubla verbringen Kinder und Jugendliche vielfältige und altersgerechte Freizeit und Ferienlager. Im Fokus des Projekts «jubla sein» liegt die Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit – sowohl für die einzelnen Leitungspersonen selbst, wie auch für die Tätigkeiten der Jubla in der Gesellschaft.


Kinder- und Jugendverbände leben davon, dass sich ihre Mitglieder ehrenamtlich innerhalb des Verbands engagieren. Ihre Motivation ist von Natur aus hoch, weil sie mit der Jubla in einer emotionalen Verbindung stehen. Die Mitglieder möchten ermöglichen, dass auch zukünftige Generationen von derselben sinnvollen Freizeitgestaltung profitieren. Junge Erwachsene lernen gemeinsam Entscheide zu treffen, übernehmen Verantwortung für sich und andere.


Da es zunehmend schwierig ist, Menschen zu finden, die ehrenamtliche Aufgaben übernehmen, möchte Jubla u.a. die gesellschaftliche Anerkennung für ehrenamtliche Arbeit mit diversen Strategien steigern. Seit 2023 heisst eine davon «Jubla-Sein». Der grosse gemeinsame Nenner aller Scharen sind die Werte, für die sich die Jubla-Mitglieder einsetzen. Sie sind zusammengefasst in den fünf Jubla-Grundsätzen: «zusammen sein», «mitbestimmen», «kreativ sein», «Glauben leben» und «Natur erleben». Auf dieser gemeinsamen Basis baut «Jubla-Sein» auf. Die Jubla-Mitglieder tragen ihr «Jubla-Sein» und die damit verbundenen Werte und emotionalen Bindungen in ihrem privaten und öffentlichen Alltag mit; dazu gehören beispielsweise ein rücksichtsvoller Umgang mit anderen Menschen und der Natur.


Das Projekt «jubla.sein» bewirkt, dass die ehrenamtlich erworbenen Kompetenzen von Arbeitgebenden besser verständlich und erkennbar werden. Wenn Jubla-Mitglieder Leiter:innen werden, bekommen Jugendliche einen niederschwelligen Zugang zu einem Ehrenamt. Später werden sie sich daher eher in anderen Ehrenämtern für den gesellschaftlichen Zusammenhalt engagieren und somit einen wertvollen Beitrag für die Öffentlichkeit leisten.


 






bottom of page